FAQ

häufig gestellte Fragen

Braucht man eine Hebamme? Was kostet eine Hebamme? Diese und andere Fragen werden hier auf dieser Seite beantwortet.

Alle aktuellen Informationen zum neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2)

Die Hebammenleistungen werden von den Krankenkassen getragen. Einzelne Krankenkassen erstatten ganz oder teilweise auch zusätzliche Hebammenleistungen, z.B. Rufbereitschaftspauschale und Geburtsvorbereitungskurse für den Lebenspartner. Sie sollten sich in jedem Fall bei Ihrer Krankenkasse über die Leistungen informieren.
Privatversicherte, sollten sich grundsätzlich mit Ihrer Krankenkasse in Verbindung setzen, um zu klären, welche Leistungen übernommen werden.

So früh wie möglich. Mit einem positiven Schwangerschaftstest kann die Suche nach einer Hebamme beginnen. Das Internet sollte Ihnen dabei schon eine große Hilfe sein. Neben der eigenen Internetpräsenz einer Hebamme gibt es natürlich auch zahlreiche Listen, Foren und Clubs wo Hebammen gelistet sind.

Es ist hilfreich für die Hebamme folgende Dinge zu wissen:

  • An welchen Leistungen Sie interessiert sind
  • für wann der ungefähre Geburtstermin errechnet wurde
  • wo Sie wohnen
  • um die wie vielte Schwangereschaft es sich handelt
  • ob es wichtige gesundheitliche Besonderheiten gibt
  • bei welcher Krankenkasse Sie versichert sind

Eine Hebamme kann die Schwangerschaft feststellen und Ihnen den Mutterpass anlegen. Sie bietet Vorsorgeuntersuchungen nach den geltenden Richtlinien des gemeinsamen Bundesausschusses an und begleitet Sie auch, wenn es zu einer Fehlgeburt kommt. Sie berät Sie zu allen relevanten Themen und bietet Unterstüzung und Hilfeleistungen bei Schwangerschaftsbeschwerden. Mehr Informationen erhalten Sie auch bei Schwangerschaft.

Empfehlung: Unter Informationen finden Sie ein Video des deutschen Hebammen Verbandes. Das Video zeigt ganz eindrucksvoll was eine Hebamme alles für Sie sein kann.

Die Hebamme betreut Sie bis zu zwölf Wochen nach der Geburt.

Sie achtet  auf  die Gebärmutterrückbildung, den Wochenfluss und die Heilung etwaiger Geburtsverletzungen, entfernt bei Bedarf Nahtmaterial und unterstützt Sie beim Stillen bzw. bei der Ernährung Ihres Babys. Die Hebamme ist in dieser Zeit Ihre Ansprechpartnerin für alle auftretenden Fragen. Außerdem achtet Sie darauf, wie Ihr Baby trinkt und ausscheidet, der Nabel verheilt und wie es sich im Allgemeinen entwickelt.

Auch die Wochenbettbetreuung wird Ihrem persönlichen Bedarf angepasst. In den ersten Tagen zu Hause wird die Hebamme Sie häufiger aufsuchen, als im späteren Wochenbettverlauf.

Nach der Wochenbettbetreuung können Sie die Hilfe der Hebamme in Anspruch nehmen, falls es zum Beispiel zu einem Milchstau kommt oder sich andere Schwierigkeiten in der Stillzeit ergeben. Ebenso verhält es sich bei Fragen zur Ernährung Ihres Babys während der Beikosteinführung. Informationen zu meinen Leistungen in der Nachsorge erhalten Sie auch unter Nachsorge.

Empfehlung: Unter Informationen finden Sie ein Video des deutschen Hebammen Verbandes. Das Video zeigt ganz eindrucksvoll was eine Hebamme alles für Sie sein kann.

Am besten ist es, die Dauer des Aufenthaltes vom Befinden von Mutter und Kind abhängig zu machen. Je nachdem ist es schon nach einigen Stunden (ambulante Entbindung) möglich die Klinik zu verlassen. Die meisten Frauen bleiben ca. zwei bis drei Tage auf der Wochenbettstation (bis zur U2 des Kindes.) Nach einem Kaiserschnitt ist der Aufenthalt drei bis fünf Tage lang.

Eine Beckenendlage ist keine falsche Lage!
Ab der vollendeten 33. SSW gibt es die Möglichkeit, durch Moxibustion natürliche Anregungen zu schaffen, um eine Drehung Ihres Kindes zu ermöglichen.
Des Weiteren können Sie mit verschiedenen Tricks, wie Spieluhr oder Taschenlampe, Ihr Kind dazu ermutigen, sich mit dem Kopf nach unten zu drehen.

Im Klinikum Südstadt Rostock gibt es jeden 1. Montag im Monat um 19:00 Uhr die Möglichkeit über alles zu informieren. Der Informationsabend findet im Hörsaal statt und ist sicher auch eine gute Gelegenheit Fragen zu stellen. 

mehr zu diesem Thema erfahren Sie auch unter Informationsabende des Klinikum Südstadt Rostock

Ein persönlicher erster Termin ist sicherlich notwendig um festzustellen ob die Chemie stimmt. Um Ihnen aber bereits im Vorfeld einen ersten Eindruck von meiner Person zu vermitteln, können Sie auf der Seite „über mich“ schon einiges über die Hebamme Melanie Voß erfahren.

Eine Liste mit allen notwendigen Dingen die Sie zum Entbindungstermin mitnehmen sollten finden Sie hier unter Downloads.

Damit zu Hause alles fertig ist wenn Ihr Baby Heim kommt, habe ich eine Checkliste mit Empfehlungen für Sie zum Download bereitgestellt. Klicken Sie einfach hier auf Download und Sie gelangen zur Seite.

Die Elternbriefe für die Stadt Rostock und den Landkreis Rostock finden Sie als Link unter Informationen.

Die Beantragung des Eltern-, und Kindergeldes kann online durchgeführt werden. Die beiden Verlinkungen für die Stadt Rostock und den Landkreis Rostock finden Sie hier unter Informationen.

Das Babyschwimmen ist keine Verpflichtung für Sie. Wenn Sie Ihrem Baby etwas Gutes tun wollen  sollten Sie diese Möglichkeit allerdings in Erwägung ziehen. Das Bewegen und Planschen im Wasser ist ein großer Spaß für die Kleinen. Spaß haben aber auch die Mütter und Väter wenn Sie den Nachwuchs beobachten. Den Kontakt zum Babyschwimmen finden Sie unter Informationen.